16. August 2021 – Update zum BSV-Netzwerk

martin coxall standing
By Martin Coxall Published: August 16, 2021
bitcoin sv blue background

Die Bitcoin Association veröffentlicht angesichts der jüngsten Angriffe ein weiteres Update zum BSV-Netzwerk.

  1. Unser Überwachungsteam hat seit der letzten bösartig erstellten Chain am 4. August (die erfolgreich abgewehrt wurde) keine weiteren Angriffe auf das BSV-Netzwerk festgestellt. Unser Überwachungsteam hat weiterhin rund um die Uhr ein wachsames Auge auf das Netzwerk.
  2. Börsen. Die Bitcoin Association ist sich bewusst, dass sich die Aussetzung der BSV-Dienste negativ auf BSV-Unternehmen und -Benutzer ausgewirkt hat. Die oberste Priorität besteht darin, sicherzustellen, dass die Börsen so schnell wie möglich wieder Einzahlungs-, Auszahlungs- und Handelstätigkeiten mit BSV aufnehmen können. Dabei trifft jede Börse diese Entscheidung nach eigenem Ermessen und gemäß ihren eigenen internen Richtlinien. Unsere Teammitglieder stehen seit den Angriffen vom 3. und 4. August in ständiger Verbindung mit den Börsen und werden dies auch weiterhin tun. Wir haben zudem für die Börsen für digitale Assets einen umfassenden Bericht über die Angriffe und die Maßnahmen zusammengestellt, die die Bitcoin Association, das Bitcoin SV Infrastructure Team und die BSV-Miner bisher ergriffen haben und in Zukunft ergreifen werden, um das Netzwerk zu schützen.
  3. Miner. Die Bitcoin Association steht in ständiger Kommunikation mit Minern, die eine ausschlaggebende Rolle im Schutz des BSV-Netzwerks spielen. Wir erwarten, dass die Verwendung des Befehls „invalidateblock“ es ehrlichen Minern ermöglichen wird, zukünftige Angriffe in Form von Blockreorganisationen erfolgreich abzuwehren. Alle BSV-Miner, mit denen wir kommuniziert haben, beabsichtigen auch weiterhin Blöcke abzulehnen, die Double Spends (Doppelausgaben) enthalten. Am 13. August veröffentlichte Steve Shadders, technischer Direktor des Bitcoin SV Infrastructure Teams, einen Blog-Post, in dem er auf diesen Aspekt eingeht und warum heimlich erstellte Blöcke, die Transaktionen mit Double Spends beinhalten, sowohl gegen die Bitcoin-Regeln als auch gegen geltendes Recht verstoßen. Die Bitcoin Association rät Minern nach wie vor zur Verwendung von MinerID, einem Tool, das die Bitcoin Association seit einiger Zeit zur kostenlosen Nutzung bereitstellt. MinerID ermöglicht es Minern, ihre Blöcke kryptografisch zu unterzeichnen und ihre Identität nachzuweisen; Dieser Schritt kann dazu beitragen, Miner vor Manipulation und Spoofing durch andere Miner zu schützen – wie dies bei den jüngsten Angriffen auf das Netzwerk der Fall war.
  4. Strafverfolgung. Die Angriffe in Form von Blockreorganisationen sind betrügerisch und illegal. Die Bitcoin Association toleriert illegale Aktivitäten in keinster Weise und nimmt Angriffe auf das Netzwerk sehr ernst. Die Bitcoin Association hat alle Blockreorganisationsangriffe den zuständigen Strafverfolgungsbehörden gemeldet und wird zudem mit betroffenen Unternehmen des BSV-Ökosystems zusammenarbeiten, damit diese ihre eigenen Berichte einreichen. Sowohl die Bitcoin Association als auch unsere Rechtsvertreter stehen weiterhin in Verbindung mit Strafverfolgungsbehörden in mehreren Gerichtsbarkeiten und stellen die von unserem Team erfassten forensischen Beweise zur Verfügung.
  5. 1-GB-Blöcke (Weltrekorde zum damaligen Zeitpunkt). Selbst angesichts dieser Angriffe, hinter denen eine beträchtliche Hash-Power steckte, funktionierte das BSV-Netzwerk kontinuierlich gut und verarbeitete ein rekordverdächtiges Transaktionsvolumen und sogar fünf (zu diesem Zeitpunkt) rekordverdächtige Blöcke mit einer Größe von 1 Gigabyte (1 GB ).
  6. Hard Cap der Blockgröße erneut angehoben; neue 1,247- und 2-GB-Weltrekordblöcke. Da die Nachfrage nach mehr Kapazität im Hauptnetz weiter steigt, haben Miner, die die Mehrheit der aktuellen Hash-Power im Netzwerk repräsentieren, signalisiert, dass sie beabsichtigen, die Hard Cap der Blockgröße auf ihrem Node auf 2 GB anzuheben, wobei diese Änderung bis Freitag, den 13. August 2021 um 13:00 Uhr (UTC) erfolgen soll. Die Bitcoin Association teilte dies anderen Minern mit und die meisten bekannten BSV-Miner erhöhten ihre Hard Cap auch auf die empfohlenen 2 GB. Wir gaben zudem eine Empfehlung an das gesamte BSV-Ökosystem heraus, dass alle Non-Miner, die die Bitcoin SV Node-Software betreiben (Börsen, Anwendungen und andere), ihre Hard-Cap-Einstellung in Erwartung eines weiteren Anstiegs auf 10 GB erhöhen sollten.

Nachdem Miner ihre Hard Cap auf 2 GB angehoben hatten, verzeichnete das BSV-Netzwerk am 16. August schnell zwei neue Weltrekordblöcke. Zuerst wurde ein 1,247-GB-Block (#700597, um 13:38:50 UTC) gemined. Hierbei handelte es sich um den ersten Bitcoin-Block des Hauptnetzes mit einer Größe von mehr als 1 GB und den ersten, für den Transaktionsgebühren (6,33 Coins) anfallen, die höher waren als der feste Subventionsbetrag (6,25 Coins) für den Block – für einen Block-Reward von insgesamt 12,58 BSV. Nicht einmal zwei Stunden später, um 15:20:11 UTC, enthielt Block #700606 1.999.941.397 Datenbytes und erreichte damit die 2 GB-Hard-Cap; Dieser 2-GB-Block umfasste 10,00 Coins an Transaktionsgebühren, die somit 160 % über dem festen Subventionsbetrag von 6,25 Coins lag, für einen Block-Reward von insgesamt 16,25 BSV für den gewinnenden Miner.

Da sich der feste Subventionsbetrag pro Block etwa alle vier Jahre halbiert, hat Satoshi Nakamoto Bitcoin so konzipiert, dass die Einnahmen aus den Transaktionsgebühren für die Nodes, die heute als „Miner“ bezeichnet werden und allmählich zu „Transaktionsprozessoren“ werden müssen, profitabel bleiben. Aus diesem Grund liegt die Zukunft von Bitcoin in der BSV.

 

Durch die Zusammenarbeit mit Börsen, Minern, Transaktionsprozessoren und anderen Branchenteilnehmern möchte die Bitcoin Association ein sicheres und vertrauenswürdiges Umfeld für die Nutzer des BSV-Netzwerks ermöglichen. Wir sind weiterhin überzeugt von der Widerstandsfähigkeit des BSV-Netzwerks und der Fähigkeit des von Satoshi Nakamoto entwickelten Bitcoin-Systems, böswillige Angriffe abzuwehren.