Bitcoin-SV-Zahlungsabwickler Centi beendet die von Dr. Jürg Conzett und Calvin Ayre angeführte Finanzierungsrunde

By Press Release Published: August 18, 2020
bitcoin sv and Centi

ZÜRICH, Schweiz – 18. August 2020 – Der in der Schweiz ansässige Bitcoin-SV-Zahlungsabwickler Centi gibt heute bekannt, dass er seine erste Finanzierungsrunde abgeschlossen hat, die von Dr. Jürg Conzett, dem Gründer des Zürcher Privatmuseums MoneyMuseum, und Technologieunternehmer Calvin Ayre, dem Gründer der Ayre Group und CoinGeek, angeführt wurde.

Centi wurde vom langjährigen Bitcoin-Befürworter Bernhard Müller gegründet und ist ein System, mit dem Händler Zahlungen in digitaler Währung über ihre vorhandene POS-Infrastruktur (Point of Sale) akzeptieren können. Durch die Integration in vorhandene POS-Systeme und Acquirer sowie die Vermeidung zusätzlicher Hardware bietet Centi eine optimierte Lösung für Unternehmen, um Bitcoin-SV-Zahlungen zu akzeptieren, die für Händler im Vergleich zu herkömmlichen Zahlungsnetzwerken mit wesentlich niedrigeren Gebühren verbunden sind.

Mit Centi ändert sich aus Händlersicht nichts. Da das Produkt in vorhandene POS-Systeme integriert wird, ist weder zusätzliche Hardware noch eine weitere Personalschulung erforderlich. Zahlungen werden von Kunden in BSV getätigt, aber von Händlern in ihrer lokalen Fiat-Währung erhalten, was Probleme im Zusammenhang mit der Annahme und Verrechnung digitaler Währungen beseitigt.

Die ersten Händler, die das Centi-System für Zahlungen nutzen, werden ab Ende dieses Jahres Online-Händler sein. Zunächst ist die Einführung mit Einzelhandelspartnern in der gesamten Schweiz geplant.

Die Centi-Zahlungsplattform wurde ausschließlich für die Verwendung von Bitcoin SV entwickelt. Diese Blockchain-Technologie ist die einzige, die die schnellen Verarbeitungszeiten, vorhersehbaren und niedrigen Gebühren sowie unbegrenzte Skalierungsmöglichkeiten bietet, die erforderlich sind, um mit herkömmlichen Anbietern in diesem Bereich zu konkurrieren. Für das Bitcoin-SV-Netzwerk fallen Transaktionsgebühren von nur 1/100 eines USD-Cents an, während die Transaktionsgebühren im BTC-Netzwerk teuer und unberechenbar sind (die durchschnittlichen BTC-Gebühren unterlagen in den letzten drei Monaten erheblichen Schwankungen zwischen 0,55 und 6,64 USD). Selbst mit den von Centi berechneten Servicegebühren ist das System für Händler kostengünstiger als Zahlungskarten.

Im Einklang mit der generellen Mission von Bitcoin SV, ein Ökosystem zu betreiben, das rechtmäßiges Geschäftsgebaren aufrechterhält und regulierungsfähig ist, ist Centi nun auch Mitglied des Vereins zur Qualitätssicherung von Finanzdienstleistungen (VQF) , einer Selbstregulierungsorganisation für Finanzintermediäre in der Schweiz, deren Fokus auf Geldwäscheprävention liegt.

Centi-Gründer Bernhard Müller kommentierte den Abschluss der Finanzierungsrunde wie folgt:

„Ich fühle mich privilegiert, mit zwei so erfahrenen Investoren – Calvin Ayre und Dr. Jürg Conzett – an der Schaffung des digitalen Zahlungssystems des 21. Jahrhunderts zu arbeiten. In dieser Phase sind Fachwissen und Geschäftsbeziehungen genauso wichtig wie Investitionen. Es ist mir eine Ehre, mit erstklassigen Geschäftsleuten zusammenarbeiten zu können, die den kommerziellen Wert unserer Ideen erkennen und auf Centi vertrauen, um unsere Vision zu verwirklichen und zu erweitern.“

Dr. Jürg Conzett kommentierte seine Entscheidung, Centi zu unterstützen:

„Ich habe aufgrund der hervorragenden Leistung und des Engagements des Gründers, der Skalierbarkeit von BSV und aus dem Wunsch heraus, ein kommerzielles Bitcoin-Produkt zu unterstützen, in Centi investiert. Centi ist hervorragend darauf vorbereitet, Blockchain mit einem effizienten und kostengünstigen Zahlungssystem zu kombinieren. Darüber hinaus besteht das Potenzial, Dienste hinzuzufügen, die heute kein anderes Zahlungssystem bietet.“

Calvin Ayre verwies auf das Potenzial von Centi, die Nutzung von BSV-Zahlungen schnell voranzutreiben, was ihn zu seiner Investitionsentscheidung motiviert habe:

„Im Bereich digitale Währungen müssen wir umdenken, damit der Wert aus dem tatsächlichen Nutzen abgeleitet wird. Die Technologie von Centi bietet Händlern eine bahnbrechende Lösung zur einfachen Einführung von Bitcoin SV. Die Verbindung der von Centi entwickelten innovativen Technologie mit einer skalierbaren Blockchain ergibt eine aufregende Kombination. Ich bin überzeugt davon, dass sie einen entscheidenden Schritt in der Entwicklung von Bitcoin SV als digitale Währung der Wahl darstellen wird.“

Das Entstehen von Centi spiegelt den Aufstieg der Schweiz als Drehscheibe für das Geschäft mit Bitcoin SV wider, da auch andere BSV-Unternehmen versuchen, ihre Präsenz in dem europäischen Land auszubauen.

Um mehr über Bitcoin SV zu erfahren, die beteiligten Akteure (einschließlich Centi) kennenzulernen und die damit verbundenen Möglichkeiten zu entdecken, registrieren Sie sich für die CoinGeek-Live-Konferenz (New York und London, 30. September bis 2. Oktober) oder melden Sie sich unter www.coingeekconference.com an, um einen virtuellen Zugang zu erhalten.