Die weitgehend unbekannte Geschichte der Blockchain – wie ihre Erfinder sie erzählen

Greg Hall 460 x 488
By Greg Hall Published: February 18, 2022
Scope of Blockchain image with icons

Bitcoin und die Blockchain-Technologie sind durch eine Laune der Geschichte zum Synonym für Satoshi Nakamoto geworden, den anonymen Entwickler, der für die Erfindung von Bitcoin verantwortlich gemacht wird.

Doch die Väter der Blockchain sind keineswegs anonym: Scott Stornetta und Stuart Haber werden für die Erfindung der Blockchain verantwortlich gemacht, da sie die Idee einer zeitlich verknüpften Chain als Lösung für das Problem der Authentifizierung von Dokumenten hatten.  Sie wurden sogar direkt im Bitcoin Whitepaper zitiert.

Sie verfügen über die Qualifikationen, die man von den Erfindern der Blockchain erwarten würde: Haber hat einen Doktortitel in Informatik von der Columbia Universität, während Stornetta einen Doktortitel in Physik von der Universität Stanford hat.

Zusammen sind sie Zeugen einer Geschichte von Bitcoin, die weiter zurückreicht als die von Satoshi Nakamoto.

 

Beweggründe für die Erfindung

Stuart Haber sagt, er habe sich schon in jungen Jahren für Mathematik interessiert. Nach seinem Studium der theoretischen Informatik mit Schwerpunkt Kryptografie an der Columbia University in New York City erhielt er eine Stelle als Hochschulabsolvent bei Bellcore, einem Telekommunikations- und Forschungsunternehmen, das sich damals mit Kryptografie befasste.

“Ihre kryptografischen Probleme waren solche, von denen einige in der Blockchain-Welt schon gehört haben. Sie arbeiteten an Zero-Knowledge-Proofs, als diese brandneu waren und von Silvio Micali, Shafi Goldwasser und Charles Rakoff erfunden wurden”, sagt er.

Als er zwei Jahre bei Bellcore gearbeitet hatte, lernte er seinen Kollegen Scott Stornetta kennen. Stornetta war es, der die beiden auf den Weg zur Blockchain brachte. Bellcore ließ seinen Mitarbeitern freie Hand, um Lösungen für die von ihnen identifizierten Probleme zu entwickeln, und der Forscher hatte ein großes, bestimmtes Problem im Sinn.

“Die eigentliche Sorge, die ich hatte, war die Tatsache, dass die Gesellschaft so sehr von ihren Aufzeichnungen abhängt – das war vor etwa 30 Jahren – und ich konnte erkennen, dass es diesen Übergang zu vollständig digitalen Aufzeichnungen geben würde”, sagt Stornetta.

“Ich wusste, wie einfach es war, digitale Aufzeichnungen zu verändern, ohne dass es jemandem auffiel, und dachte mir, wenn wir keine Möglichkeit finden, die Integrität unserer Aufzeichnungen zu gewährleisten, wie könnten wir dann eine vertrauenswürdige Infrastruktur darauf aufbauen? “

“Für mich stellte sich also die Frage, wie man einen unveränderlichen Datensatz erstellen kann.”

“Das Problem, mit dem wir uns befassten”, erklärt Haber, “war der Titel unserer ersten Arbeit: How to timestamp a digital document.”

Die Lösung bestand darin, Einweg-Hash-Funktionen zu verwenden, Anfragen zur Registrierung von Dokumenten (d. h. die Hash-Werte der Dokumente) zu nehmen, sie in “Einheiten” (Blöcken) zu gruppieren, den Merkle-Tree aufzubauen und eine verknüpfte Chain von Hash-Werten zu erstellen.

Mit anderen Worten: Sie hatten die Blockchain bereits 1991 erfunden. Sie präsentierten ihre Lösung auf der Crypto 1990, der 10. jährlichen internationalen Kryptologiekonferenz in Santa Barbara, und innerhalb eines Jahres hatten sie den Algorithmus – das, was man heute Blockchain nennt. Bis 1994 hatten sie die Technologie aus Bellcore ausgegliedert und ein eigenes Start-up-Unternehmen gegründet – Surety Technologies.

“Das war lange bevor jeder kreative Kopf, jeder Knirps, der eine Zeile Code schreiben konnte, sich vorstellen konnte, ein großes Start-up zu leiten”, sagt Haber.

“Wir wollten in der Lage sein, einen weltweiten Konsens über die Hash-Werte in unserer Blockchain zu ermöglichen. “

Die Art und Weise, wie Haber und Stornetta dies taten, bestand darin, am Ende jeder Woche die Abfolge der Block-Hash-Werte der vorangegangenen Woche zu nehmen, einen weiteren Merkle-Baum zu erstellen, die Wurzel dieses Baums zu nehmen und ihn dann in der Sonntagsausgabe der New York Times als Anzeige zu veröffentlichen. In diesem Jahr jährte sich die erste dieser Veröffentlichungen zum 30. Mal – und dort werden sie auch heute noch veröffentlicht.

Auf die Frage, wie erfolgreich dieser Versuch der Kommerzialisierung war, antwortet Haber gutmütig:

“Nun, man hatte noch nichts davon gehört, bis Bitcoin abhob und ziemlich populär wurde und die Leute anfingen, mit Bitcoin Geld zu verdienen.”

Mit anderen Worten, das kommerzielle Geschäft kam nicht in Schwung.

Laut Haber lag das nicht so sehr daran, dass es von anderen digitalen Integritätsmechanismen überflügelt wurde – das Problem war, dass die Welt ganz gut ohne digitale Integritätsmechanismen auskam. Die Unternehmen verließen sich einfach auf die Zeitstempel der Dateien und kümmerten sich um Unstimmigkeiten, sobald sie auftauchten. Die Idee, die Daten eines Unternehmens nicht nur zu übernehmen, sondern auch in Rechnung zu stellen, erwies sich in den frühen 90er Jahren als schwer zu verkaufen.

 

Seiner Zeit voraus sein

Selbst heute, wo kein Tag vergeht, an dem digitale Assets nicht für Schlagzeilen sorgen, hat sich die Blockchain-Technologie als schwer fassbares Konzept erwiesen. Diejenigen, die mit dieser Innovation vertraut sind, können wahrscheinlich die versprochenen Vorteile – Transparenz, Authentizität – aufzählen, doch die Zahl derer, die die technischen Grundlagen beschreiben oder erklären können, warum die Blockchain diese Versprechen einlösen kann, ist wesentlich geringer.

Stornetta und Haber entwickelten die Technologie jedoch zu einer Zeit, als sich die Unternehmen noch nicht mit dem Internet vertraut gemacht hatten. So schwierig die Vermittlung der Blockchain-Theorie im Jahr 2021 auch sein mag, Stornetta und Haber hatten die Aufgabe, dies zu tun, bevor das Internet die Art und Weise, wie der Durchschnittsbürger über Daten und Datenaustausch denkt, revolutionieren konnte.

Haber scherzt, dass es eine Zeit war, in der es eine Neuheit war, anderen zu sagen, dass man mehrere E-Mail-Adressen hat.

Man muss sich vergegenwärtigen, dass dies die Zeit der Einwahlmodems war”, sagt Stornetta.

Das war noch nicht einmal die Zeit des Internets. Es gab nur eine geringe Bandbreite, relativ wenig Speicherplatz und eine sehr isolierte Sicht auf die Daten in den Unternehmen. Außerhalb der Unternehmen wird nichts über diese Daten ausgetauscht.

“Ich kann mich an einen der intelligentesten, vorausschauendsten Menschen erinnern, der unser erster Investor war – mit Sicherheit jemand, der die Technologie voll und ganz verstand und von ihr begeistert war.”

“Als wir ihm sagten, dass er seine internen Computer für den Internetzugang öffnen müsste, um die Aufzeichnungen in seinem eigenen Unternehmen zu versiegeln, sagte er: “Das wird nicht passieren – warum sollte jemand so dumm sein, das zu tun?”

“Es ist also schwer zu begreifen, wie sich die Zeit vor dem Internet anfühlte, und so war es schwierig, eine Erzählung über die Schaffung eines universellen öffentlichen Archivs in einer Zeit voranzutreiben, in der die Dinge noch viel geschlossener waren als heute.”

Obwohl sowohl Stornetta als auch Haber mit ihrer Erfindung und ihrem Platz in der Geschichte zufrieden sind, ist es verständlich, wenn man ihnen zuhört und sich fragt, ob die beiden 1991 ihrer Zeit einfach zu weit voraus waren. Aber auch dazu hat Stornetta seine ganz eigene Sicht der Dinge.

“Die Realität ist, dass ich, wenn ich die Chance hätte, es noch einmal zu machen, einen Weg gefunden hätte, es für diese Zeit und diesen Ort zu gestalten. Die Technologie hätte viele Anwendungsmöglichkeiten gehabt. Aber ich glaube, es ist Missmütigkeit, wenn die Leute sagen: ‘Oh, ich hatte eine brillante Idee, aber sie war einfach vor ihrer Zeit’”.

Auf jeden Fall hat Stornetta die Lektionen, die er während seiner Zeit bei der Entwicklung einer Time-Chain und darüber hinaus gelernt hat, sehr zu schätzen gewusst.

“Ich habe gelernt, auf so viele Arten zu scheitern”, sagt Stornetta unverblümt.

“Es erscheint mir witzig, dass ich dafür bezahlt werde, Vorträge darüber zu halten, wie man erfolgreich scheitert – aber in Wirklichkeit wiederholen sich die Lektionen von Generation zu Generation. Es ist spannend für mich, jungen Unternehmern, die eine große Vision haben, aber einige der einfachen Fallstricke nicht kennen, dabei zu helfen, einige dieser Klaviere und die Langsamkeit der Entwicklung zu vermeiden.”

Und es sollte nicht vergessen werden, dass Satoshi Nakamoto Haber und Stornetta in dem Whitepaper erwähnt hat. Unabhängig davon, was die Welt von der Blockchain hielt oder hält. Das allein hatte schon einen wesentlichen Einfluss auf die beiden Erfinder:

Als Bitcoin aufkam, war es für mich ein Erlebnis, vor einer Gruppe von Finanzleuten zu sprechen und etwas über meine Rolle in der Geschichte zu sagen. Und jemand zeigte mir das Whitepaper in seinem Browser und sagte: “Oh mein Gott, du hast Recht! Das war viel einfacher, als wenn es keine Referenzen im Bitcoin White Papergegeben hätte..

 

Was Satoshi hinzugefügt hat

Die beiden Erfinder befinden sich in einer ungewöhnlichen Position: Ihre Erfindung ist von grundlegender Bedeutung für den Zeitgeist, der den Planeten erfasst hat, aber in den Köpfen vieler Menschen beginnt und endet die Geschichte der Blockchain mit Satoshi Nakamotos Bitcoin. Das macht natürlich Sinn: Bitcoin ist die bis heute erfolgreichste Anwendung der Technologie. Aber wenn man Bitcoin und Blockchain gleichsetzt, verpasst man das viel größere Potenzial der Blockchain.

Stornetta kann sich noch gut daran erinnern, wie er das erste Mal das Bitcoin-Whitepaper las, dessen Veröffentlichung er als “sehr glücklichen Moment” bezeichnet.

“Satoshis Entscheidung, sich auf ein Geldsystem zu konzentrieren, war eine großartige Idee”, sagt Stornetta.

“Aber für mich war es nur ein Anwendungsfall unter vielen möglichen Anwendungsfällen – ein besonders interessanter, aber für uns ging es nur darum, die Integrität der Aufzeichnungen zu gewährleisten.”

“Ich würde nicht so sehr sagen, dass es in eine völlig andere Richtung ging, sondern dass man anfing, alle Möglichkeiten zu erforschen, und wir sehen, wie das jetzt aufblüht, mit allen möglichen Arten, wie die Leute versuchen, es anzuwenden. Es ist fast wie bei Roger Bannister, der eine Meile in vier Minuten lief: Die Leute dachten einfach nicht, dass es möglich wäre.”

“Dann, mit Bitcoin, haben Sie diesen ersten Durchbruch. Und was dann folgt, ist, dass plötzlich jeder sagt, oh, das kann man machen… und so, in gewissem Sinne, ist der schmeichelhafteste Respekt, den man Bitcoin erweisen kann, zu versuchen, ihn zu übertreffen. Und es gibt all diese Leute, die ihn übertrumpfen, was wirklich zeigt, was für ein Durchbruch er war.”

“Es ist erstaunlich, das Aufblühen der Ideen zu beobachten”, stimmt Haber zu.

“Nicht nur das Bitcoin-Whitepaper aus dem Jahr 2008 und das brandneue System, das 2009 mit dem Genesis-Block eingeführt wurde… natürlich wurde Blockchain als Lösung für alles für viele dumme Projekte vorgeschlagen, aber es gibt viele interessante Arbeiten, und es ist großartig zu sehen, wie sie gedeihen.”

Ich sehe, dass unsere Erfindung … bereits die Integrität von Aufzeichnungen sicherstellt und gewährleistet, dass sie nicht verändert werden können, was für alle möglichen Dinge genutzt werden kann. So kommunizieren wir als menschliche Wesen. Sie sorgt dafür, dass die Aufzeichnungen stimmen – das ist Geschichte. Die Bibliothek von Alexandria… wir haben eine Menge verloren, als sie niederbrannte.’