Wie man ein verantwortungsvolles Mitglied der Digital-Asset-Gemeinschaft wird mit Ian Lee von Merkle Science

Greg Hall 460 x 488
By Greg Hall Published: February 28, 2022
Merkle Science's Ian Lee

Ian Lee ist eines der Gründungsmitglieder vonMerkle Science, der prädiktiven Risiko- und Informationsplattform für Kryptowährungen der nächsten Generation. Seitdem digitale Vermögenswerte in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebt haben, bietet das Unternehmen seine Dienstleistungen einem breiten Spektrum von Kunden in unterschiedlichster Form und Größe an.

Merkle Science ist nun in der Lage, eine entscheidende Rolle dabei zu spielen, die Blockchain für Unternehmen zugänglich und konform zu machen, und jede Wachstumsphase in der Branche für digitale Assets ist auch eine Wachstumsphase für Merkle Science. Die jüngste Welle des Interesses – eine Welle, die noch nicht vollständig gebrochen ist – bildet da keine Ausnahme.

Diese Welle des Interesses und der Akzeptanz wurde durch das Wachstum von DeFi-Plattformen vorangetrieben, die Neulinge – sowohl Privatkunden als auch institutionelle Anleger – in diesem Bereich willkommen heißen, und durch spezifische Anwendungen wie nicht-fungible Token< (NFTs), die auf das Interesse der breiten Masse stoßen.

“Das Interessante daran ist, dass dies eine ganz neue Welle von Teilnehmern in den Kryptobereich gebracht hat, wo in der Vergangenheit viele Menschen aus rein finanziellen Gründen in Krypto eingestiegen sind – sie sahen es als eine Investitionsmöglichkeit.”

“Ich denke, dass man endlich an einem Punkt angelangt ist, an dem man sich mit dem Verständnis der Technologie wohlfühlt, um aktiv eindeutigere Richtlinien aufzustellen und aktiv damit zu beginnen, Unternehmen eine Betriebsgenehmigung zu erteilen.”

“Das Nebenprodukt davon ist, dass es jetzt lizenzierte Unternehmen und lizenzierte Börsen gibt, was es den Banken ermöglicht, in diesen Bereich einzusteigen. Banken, die bisher gezögert haben, mit Kryptobörsen zusammenzuarbeiten, weil sie nicht lizenziert sind, können jetzt sagen: “Ich möchte mit dieser Börse zusammenarbeiten, und sie ist von meiner lokalen Regulierungsbehörde lizenziert, so dass sie sich an die Vorschriften halten.”

Als ein Dienst, der Unternehmen bei der Überwachung von Blockchain-Risiken hilft, bedeutet jede Ausweitung der Blockchain-Nutzungsfälle mehr Interesse an Merkle Science. Der Dienst wurde jedoch so konzipiert, dass er anpassungsfähig ist, so dass es nicht allzu schwierig ist, in einer sich ständig verändernden Branche relevant zu bleiben.

“Ich würde sagen, wir mussten gewisse Änderungen an bestehenden Produkten vornehmen”, erklärt Lee.

“Mit der Einführung von DeFi-Plattformen und NFTs werden viele dieser Transaktionen jetzt über Smart Contracts abgewickelt. Und zwar nicht nur über ein oder zwei Smart Contracts – manche Transaktionen laufen problemlos über vier oder fünf Contracts, die ständig miteinander kommunizieren, um die Transaktion zu ermöglichen.”

“Werkzeuge zu haben, die diese Ströme zwischen diesen Smart Contracts aufschlüsseln können, ist eine größere Herausforderung. Wir können das nicht mehr so visualisieren wie bei unserer alten Plattform, weil das für unsere Kunden eine Informationsüberflutung bedeuten würde.”

“Die Frage ist: Wie können wir diese neuen Datenpunkte destillieren und sie für unsere Nutzer leichter verdaulich machen?”

Vielleicht ebenso wichtig für ein Unternehmen wie Merkle Science ist das regulatorische Umfeld. Mit dem zunehmenden Interesse der breiten Öffentlichkeit wächst auch das Interesse der Behörden. Viele Länder auf der ganzen Welt beginnen damit, ihre gesetzlichen Regelungen zu verschärfen, um sicherzustellen, dass digitale Vermögenswerte und ihre Anwendungen in angemessener Weise durch das Gesetz abgedeckt sind. Innerhalb von nur zwei Jahren haben Länder wie die Schweiz, Singapur, Deutschland und die Europäische Union weitreichende Änderungen an den gesetzlichen Regelungen für digitale Assets eingeführt oder sind dabei, dies zu tun.

Auch hier hat sich Merkles Philosophie der Anpassungsfähigkeit von Anfang an als entscheidend erwiesen.

“Als wir das Unternehmen 2018 gründeten, gab es in Asien im Großen und Ganzen keinen Lizenzierungsrahmen. Ja, drüben in den USA und in Großbritannien/Europa gab es einige, aber es war immer noch nicht klar. Wir wussten also vom ersten Tag an, dass jede Plattform, die wir bauen, so konzipiert sein musste, dass sie sich an die sich ändernden Vorschriften anpassen konnte.”

Konkret zeigt sich dies unter anderem im Risikoerkennungsprotokoll der Plattform. Anstelle einer feststehenden Risikoschwelle verwendet Merkle Science eine Risk-Engine, die es den Kunden ermöglicht, maßgeschneiderte Warnmeldungen auf der Grundlage ihrer eigenen Bedürfnisse zu erstellen. Die Kontrolle über die Risk-Engine liegt bei den Kunden, was bedeutet, dass alle lokalen Gesetzes- oder Regulierungsänderungen, die sofort umgesetzt werden müssen, einfach und schnell umgesetzt werden können.

“Dadurch können sie wirklich in jede beliebige Rechtsordnung expandieren, denn das von uns entwickelte System ist nicht nur auf eine bestimmte Art von Regeln oder Vorschriften zugeschnitten. Es ist sozusagen Rechts-agnostisch.”

Bei diesem maßgeschneiderten Ansatz geht es nicht nur um die Flexibilität der Vorschriften. Er ist auch so konzipiert, dass Unternehmen unterschiedlicher Größe – von kleineren Start-ups bis hin zu Großunternehmen – die Vorteile der Plattform uneingeschränkt nutzen können, ohne auf eine unbefriedigende One-Size-Fits-All-Lösung zurückgreifen zu müssen.

Das ist auch gut so, denn der Boom bei den digitalen Assets hat dazu geführt, dass praktisch jeder erdenkliche Bereich der Wirtschaft die Blockchain nutzt. Lee zufolge hat sich die Art der Kunden, die zu Merkle kommen, in den letzten Jahren erheblich verändert.

“In den Anfängen waren die einzigen, die wirklich mit uns sprechen wollten, die typischen Börsen und Depotbanken, richtig? Leute, die ganz offensichtlich mit Kryptowährungen handelten und wissen mussten, woher diese Gelder kamen.”

Langsam begannen Regulierungsbehörden und Strafverfolgungsbehörden, sich in diesem Bereich zu engagieren, da die von ihnen überwachten Unternehmen oder kriminellen Aktivitäten begannen, die Blockchain-Technologie zu nutzen. Laut Lee ist das Interesse jetzt aber so groß, dass die Dienste von fast jedem genutzt werden.

“Stellen Sie sich vor, Sie sind eine Bank und haben einen Börsenkunden, und Sie können Ihre Transaktionen in Echtzeit sehen. Wie wertvoll wäre das und wie glücklich wäre Ihr Compliance-Team, wenn Sie ihm sagen könnten: Hey, wenn [unsere Kunden] Geldwäsche betreiben, sehen wir das in Echtzeit.”

Einer der greifbarsten Beweise für die wachsende Rolle von Merkle Science bei der Entwicklung der Branche ist die Teilnahme des Unternehmens an einem von Lloyds of London durchgeführten Accelerator-Programm. Die Versicherungsgesellschaft hatte damit begonnen, den privaten Sektor um Rat zu beten, um zu sehen, welche Lösungen für die Risikobewertung bei Unternehmen für digitale Assets wie Börsen verwendet werden könnten. Versicherungen sind ein Bereich, in dem Unternehmen mit digitalen Vermögenswerten in der Vergangenheit Probleme hatten, weil die traditionellen Anbieter zu langsam waren, um potenzielle Kunden aus dieser aufstrebenden Branche zu verstehen. Anfang 2021 wurde bekannt gegeben, dass Merkle Science Teil der beratenden Firmen im September 2021 sein würde.

‘[Versicherung] ist ein Bedürfnis, das Kryptounternehmen haben, richtig? Ich meine, es ist ein Problem, mit dem sie konfrontiert sind – sie werden gehackt, und sie müssen in der Lage sein, ihre Assets zu schützen, und ich denke, der Versicherungsmarkt erkennt diese Lücke. Deshalb arbeiten wir mit ihnen zusammen, um ein Dashboard zu entwickeln, das ihnen helfen kann, das Risiko dieser Kryptobörsen besser zu verstehen, damit sie bessere Prämien berechnen und bessere Dienstleistungen anbieten können.

Für Merkle ist dies ein großartiges Beispiel für die Unterstützung der Branche in einer Weise, die weit über die genauen Produkte und Dienstleistungen hinausgeht, die sie derzeit auf dem Markt anbieten. Diese Art des Engagements mit Regulierungsbehörden und traditionellen Institutionen ist für das Unternehmen ebenso wichtig wie die Erzielung von Gewinnen für seine Aktionäre, da diese Bemühungen darüber entscheiden werden, ob die kommenden Wellen des globalen Interesses und der regulatorischen Änderungen so vorteilhaft für die Branche sein werden, wie sie sein können.