Laut MNP-Bericht ist Bitcoin SV die beste Implementierung des ursprünglichen Bitcoin-Protokolls

Alex Speirs 150 x 150
By Jamie McKane Published: August 30, 2021
MNP HIRES network background

MNP, die fünftgrößte Wirtschaftsprüfungs- und Unternehmensberatungsfirma in Kanada, hat einen Bericht veröffentlicht, der die Übereinstimmung der Protokolle von Bitcoin SV (Satoshis Vision) und Bitcoin Core (BTC) mit dem ursprünglichen Bitcoin-Protokoll untersucht. Der Bericht mit dem Titel „The original Bitcoin protocol: what is it and why does it matter? (Das ursprüngliche Bitcoin-Protokoll: Was ist es und warum ist es wichtig?)“ kommt zu dem Ergebnis, dass von den beiden konkurrierenden Implementierungen Bitcoin SV am ehesten mit Satoshi Nakamotos ursprünglicher Zielsetzung für Bitcoin übereinstimmt.

MNP hat beide Protokolle eingehend geprüft und sie mit der Vision von Bitcoin verglichen, die auf einer Fülle von Ressourcen zu Satoshi Nakamotos Entwicklung des ursprünglichen Bitcoin-Protokolls basieren. Die Ressourcen für die Untersuchung umfassten das ursprüngliche Bitcoin-Whitepaper sowie öffentlich zugängliche E-Mails, Forenbeiträge und den Originalcode des unter einem Pseudonym bekannten Erfinders der Blockchain.

Bitcoin SV unterscheidet sich von Bitcoin Core in dem Punkt, dass es beabsichtigt, durch die Wiederherstellung des originalen Protokolls zu Nakamotos Vision für Bitcoin zurückzukehren. Das Ergebnis ist ein Netzwerk mit unbegrenzter Skalierung, unbegrenzten Blockgrößen, extrem geringen Transaktionsgebühren, vielfältigen Datenfunktionen und einer ausgereiften Skriptunterstützung. Diese Entwicklungsphilosophie wird durch die Ergebnisse des MNP-Berichts bestätigt, in dem die ursprüngliche Definition von Bitcoin als Peer-to-Peer-Netzwerk für digitales Bargeld, das schnelle und effiziente Transaktionen ermöglicht, hervorgehoben wird.

„Basierend auf unserer Untersuchung war Bitcoin als Transaktionsnetzwerk für digitales Bargeld gedacht, um somit als globales Zahlungssystem zu fungieren. Aktuelle Implementierungen (Bitcoin SV und Bitcoin Core) wurden mit dieser originalen Vision verglichen“, heißt es in dem Bericht.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Bitcoin SV am repräsentativsten für Satoshi Nakamotos ursprüngliches Konzept und Design für Bitcoin ist. Wir haben anhand eines Bewertungsrahmen und der sich daraus ergebenen Kriterien die in diesem Dokument beschriebenen Protokolle bewertet, einschließlich ihrer Opcodes, Bitcoin-Skripte und Protokollelemente.

 

Warum BSV Bitcoin eher entspricht als BTC

MNP hat entschlossen, BTC und BSV mit dem ursprünglichen Bitcoin-Protokoll zu vergleichen, um herauszufinden, wie diese mit den wichtigsten Attributen bei der Umsetzung von Satoshis Vision übereinstimmen und um zu zeigen, wie sich Entwicklungsentscheidungen auf jede der Implementierungen ausgewirkt haben. Die beiden Bitcoin-Implementierungen wurden basierend auf verschiedenen Kriterien bewertet, wie ihre Fähigkeiten, funktionalen Anforderungen, nicht-funktionalen Anforderungen sowie die Übereinstimmung ihrer Attribute mit Satoshi Nakamotos Vision des ursprünglichen Bitcoin-Protokolls.

Die ursprüngliche Vision von Bitcoin war als Mittel zum Senden und Empfangen von schnellen und effizienten digitalen Bargeldtransaktionen gedacht, die als Lösung für das Problem des „Double Spending“ dienen sollten. Der Bericht weist jedoch darauf hin, dass das dem Protokoll zugrundeliegende Design eine Vision darstellt, bei der die Technologie als mehr als nur ein Zahlungsprotokoll dient.

„Das ursprüngliche Design sah vor, dass Bitcoin auch für andere Anwendungen (über Zahlungen hinaus) verwendet werden sollte, z. B. für Verkaufsautomaten, bezahlte E-Mails, SaaS-Produkte, Website-Aktivierungen usw. Aus den Forenbeiträgen, Schriftstücken und Diskussionen in der Community geht klar hervor, dass das Bitcoin-Protokoll als skalierbar vorgesehen war, um auf diese Weise viele Formen von Zahlungen zu ermöglichen. Dazu gehören Makrozahlungen (d. h. die Begleichung eines Kontos am Ende des Tages) und Mikrorzahlungen (d. h. das Senden einer sehr geringen Gebühr für den Zugang zu einem Dienst oder das Versenden einer Textnachricht)“, heißt es in dem Bericht.

Nach Prüfung dieser Designphilosophie im Zusammenhang mit den Beiträgen von Satoshi bezüglich der Notwendigkeit, dass Bitcoin auf einem Modell mit geringen Gebühren und nachhaltigen wirtschaftlichen Anreizen basieren sollte, kam MNP zu dem Schluss, dass die BSV-Blockchain mehr mit den ursprünglichen Zielsetzungen von Bitcoin übereinstimmt als BTC. Dies zeigt sich vor allem darin, dass BSV in der Lage ist, viel mehr Transaktionen zu geringeren Kosten zu verarbeiten, sowie in der Unterstützung von Skripten und der Option, Daten und Anwendungen innerhalb der Chain zu speichern. Im Gegensatz dazu bietet BTC einen extrem niedrigen Transaktionsdurchsatz, hohe Transaktionsgebühren und einen Mangel an Unterstützung für Opcodes, die in frühen Versionen von Bitcoin verfügbar waren.

„In Anbetracht dieser Faktoren scheint BSV der ursprünglichen Zielsetzung des Zahlungssystems eher zu entsprechen. Dank einer unbegrenzten Blockgröße, die in der Lage ist, mit der Marktnachfrage zu wachsen, kann jeder Block eine wesentlich größere Anzahl von Transaktionen enthalten, was einen höheren Gesamtdurchsatz des Netzwerks ermöglicht“, heißt es in dem Bericht.

 

Satoshis Vision und die Zukunft der Blockchain-Skalierung

Die in dem Bericht enthaltene Interpretation des Whitepapers und Codes sowie der Kommunikation von Satoshi Nakamoto kommt zu demselben Schluss wie das BSV-Ökosystem – dass Bitcoin immer mehr sein sollte als nur ein einfaches elektronisches Zahlungssystem.

„Die originale Vision und die langfristigen Zielsetzungen gingen weit über ein elektronisches Bargeld- und Zahlungssystem hinaus. Diese Aspekte finden sich in erster Linie in der Skriptsprache und den Details zur Implementierung des stabilen, zugrunde liegenden Protokolls“, heißt es in dem Bericht.

Er beschreibt die potenziellen Möglichkeiten eines Protokolls, das basierend auf Satoshis Vision des Bitcoin entwickelt wurde, und hebt hervor, dass eine solche Umsetzung effiziente, benutzerfreundliche digitale Zahlungen, einen hohen Transaktionsdurchsatz mit vollständiger Skriptunterstützung für datenintensive Anwendungen und die Schaffung einer Blockchain für Unternehmen ermöglichen würde, die durch solide wirtschaftliche Anreize abgesichert und außerdem in der Lage wäre, es mit bestehenden Zahlungs- und Datenverwaltungssystemen aufzunehmen.

Bitcoin SV hat bereits große Fortschritte bei der Verwirklichung dieser Vision gemacht, indem es das ursprüngliche Bitcoin-Protokoll in vollem Umfang wiederhergestellt und darauf aufbauende Anwendungen entwickelt hat. Dank der unbegrenzten Blockgröße und der Unterstützung für Turing-vollständige Blockchain-basierte Anwendungen bietet das BSV-Netzwerk eine einzigartige Plattform für alle, von Wallet-Anbietern und Händlern bis hin zu Unternehmen und Finanzinstituten.

Der MNP-Bericht hebt hervor, welche Bedeutung ein stabiles, sicheres und skalierbares System dabei hat, das wahre Potenzial von Satoshis Vision zu verwirklichen und dass Bitcoin SV durch ein schnelles Wachstum und eine schnelle Akzeptanz bewiesen hat, dass es diese Anforderungen erfüllt. Im Gegensatz zu den künstlich begrenzten Blockgrößen, den hohen Transaktionsgebühren und dem geringen Durchsatz von BTC hat Bitcoin SV seine Fähigkeit zur Verarbeitung von 50.000 Transaktionen pro Sekunde durch eine neue Implementierung seiner Node-Software auf Basis des offenen Teranode-Frameworks bewiesen.

Angesichts dieser beeindruckenden Skalierbarkeit und der Verpflichtung, das zugrundeliegende Bitcoin-Protokoll stabil und zuverlässig zu halten, ist Bitcoin SV nicht nur die Blockchain, die Satoshi Nakamotos Vision für Bitcoin am meisten entspricht, sondern auch die Technologie, die am besten dazu ausgelegt ist, das wahre Potenzial von Satoshis Vision zu realisieren.

Um den vollständigen MNP-Bericht darüber zu lesen, wie Bitcoin SV und Bitcoin Core der ursprünglichen Vision von Bitcoin entsprechen, klicken Sie hier.